Salzwasser ist und bleibt ungefährlich!

Entgegen der Mehrheit der Zweitrundenteilnehmer muss ich hier klarstellen, dass durch Zufügen von Wasser zu Kochsalz kein, ich wiederhole, KEIN Chlorwasserstoff freigesetzt wird.
Sie können nach wie vor Ihr Nudelwasser salzen 🙂

Und hier die „ernsten“ Infos:

Die 79 abgegebenen Klausuren sind korrigiert. Es gab, trotz des Umfangs und des Anspruchs der Klausur, sehr gute und sehr kreative Lösungen. Jetzt bedarf es bei einigen „Grenzfällen“ noch einer Nachkorrektur, so dass Sie vor den Ferien (zumindest hier, per Email und im IPN-Portal) mit dem offiziellen hessischen Endergebnis rechnen können.

Klausur 2. Runde – letzte Infos

Liebe TeilnehmerInnen und Teilnehmer der Klausur zur 2. Runde des Auswahlwettbewerbs zur IChO.

Am 2.12.2016 werden Sie die Klausur schreiben und ich möchte nochmals darauf hinweisen, dass Sie nur einen Taschenrechner und ein Geodreieck benutzen dürfen. Bitte schreiben Sie mit (blauem oder schwarzem) Füller / Kugelschreiber, da dies am Besten lesbar ist. Grafen und oder Zeichnungen dürfen Sie auch mit Bleistift / Buntstift machen.
Ein Periodensystem wird Ihnen gestellt. Wie es aussieht können Sie in den alten Klausuren nachschauen. Weiterhin erhalten Sie eine Formelsammlung mit wichtigen Formeln und Konstanten. Bitte beachten Sie, dass Sie keine Formeln zum stöchiometrischen Rechnen und zu Gleichgewichten / Massenwirkungsgesetz (und damit auch nicht zu pH, pKs oder KL) erhalten.

Bitte streichen Sie Dinge nur durch, wenn Sie sich sicher sind, dass es falsch ist. Bitte kennzeichnen Sie, wenn Sie auf einer Rückseite weiterschreiben und bitte, bitte schreiben Sie möglichst leserlich und bei Rechnungen auch einmal eine Zeile mehr 🙂 Sie erleichtern mir damit die Korrektur und garantieren, dass ich möglichst viele Punkte vergeben kann (sofern es richtig ist :-))

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Erfolg bei der Klausur!

Gut besuchte Vorbereitungsseminare

rotenburg[Knobeln beim Seminar in Rotenburg]

Die beiden Vorbereitungsseminare in Darmstadt und Rotenburg nahmen mit knapp 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern mehr als die Hälfte der Zugelassenen wahr. Bei Süßigkeiten, Knabberzeug, belegten Brötchen und Getränken wurden mit Unterstützung von Maximilian Fellert bzw. Martin Löffler vom FChO Musteraufgaben gelöst, Strategien besprochen und Kontakte geknüpft.

pH-Wert Berechnungen von Säuren und Basen

Da beim heutigen Vorbereitungsseminar in Rotenburg die Frage aufkam, wie man denn die pH-Werte berechnet und was denn diese pKs Werte sind, hier mal ein Verweis auf eine Seite, die es ganz gut erklärt

https://de.wikibooks.org/wiki/Formelsammlung_Chemie/_Berechnung_des_pH-Wertes

Es genügt dabei, wenn ihr euch die Formeln für die 3 Säuregruppen (stark, mittelstark, schwach) am Ende merkt. Die Herleitung werdet ihr in der Q3 noch machen und dann sicher ohne Probleme verstehen.

Das Grundprinzip ist das sogenannte Massenwirkungsgesetz, welches für Gleichhewichtsreaktionen angewendet werden kann:
Steht eine Reaktion A+B <–> C+D im Gleichgewicht, gibt es also gleichzeitig die Hin- und Rückreaktion, dann kann man das Ganze mathematisch ausdrücken:

weiterlesenpH-Wert Berechnungen von Säuren und Basen